Neue Kooperationen
für leistbare und offene Räume

in Friedrichshain Kreuzberg

Akteur

LokalBau

neu für uns alle

LokalBau ist eine bezirkliche Neubau-Strategie, um mögliche Immobilien- und Stadtentwicklung gemeinwohlorientiert zu steuern mit klarem Fokus auf soziale Bedarfe und Daseinsvorsorge.

Die LokalBau-Strategie umfasst zwei Ebenen:

  1. Koordinierung in der planungsvorbereitenden Phase, mit dem Ziel, dass gemeinwohlorientierte Entwicklungen auf ausgewählten Flächen bzw. Grundstücken möglich werden. In einem nicht standardisierten integrierten Verfahren wird ein Konsens zu einer realistischen Entwicklungsperspektive erarbeitet.
  2. Die Idee der gemeinwohlorientieren Immobilien- bzw. Stadtentwicklung wird mit der Bildung von Allianzen und Kooperationen gefördert und inhaltlich prozessual sowie mit Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Die LokalBau-Strategie wurde mit einem Auftrag an studio adhoc GmbH implementiert, wo ein LokalBau-Team gebildet wurde, das sich aus Konrad Braun, Steff Hengge und Magnus Hengge zusammensetzt.

Kooperationen

LokalBau

›LokalBau‹ ist beteiligt bei den Baustellen

#4

Kiezversorgende Gewerbe über neu angewandte kommunale Instrumente schützen

Gewerbeflächen werden je nach Lage von den Eigentümer*innen teils mit extremen Mietsteigerungen belastet. Dieser Teil des Immobilienmarktes ist gänzlich ohne Regulierung – auch in Milieuschutzgebieten. Aber gerade in den mit einer sozialen Erhaltungssatzung belegten Kiezen, sind die Läden identitätsprägender Bestandteil der Stadt, die von vielen als ihre Heimat verstanden wird. Werden die Läden verdrängt, sterben die Kieze.

Baustelle aufrufen
#4
#7

Gemischte Immobilien­konzepte fördern – Wohnen, Gewerbe & Soziales verbinden

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Idee der „Berliner Mischung“ zu aktualisieren, für sie zu streiten und auch Neubauprojekte mit nachhaltigen hybriden Bautypologien zu entwerfen. Wie setzen uns für praktikable Rahmenbedingungen ein und fordern Förderprogramme, die zum Ausbau und Erhalt von gemischten Projekten dienlich sind.

Baustelle aufrufen
#7

Veranstaltungen des ›LokalBau‹

zu Baustelle #7: Gemischte Immobilien­konzepte fördern – Wohnen, Gewerbe & Soziales verbinden, zu Baustelle #8: Ankommen und Bleiben – partizipativ, nutzungs­gemischte Gebäude schaffen, auch für geflüchtete Menschen

Neubau-Quartier Franz-Künstler-Str. – Wie leben wir zusammen?

24. August 2021, 17:00 - 20:30

Es laden ein: Bezirksamt FHXB | Gewobag (angefragt) | LokalBau | Ankommen & Bleiben Das Areal an der Franz-K.Str. liegt seit Jahren brach und wird mit Tempohomes für Geflüchtete genutzt….

Veranstaltung aufrufen
zu Baustelle #7: Gemischte Immobilien­konzepte fördern – Wohnen, Gewerbe & Soziales verbinden, zu Baustelle #8: Ankommen und Bleiben – partizipativ, nutzungs­gemischte Gebäude schaffen, auch für geflüchtete Menschen

Stralauer Platz neu denken!

16. August 2021, 17:00 - 21:00

Das Areal südlich des Ostbahnhofs ist bisher unwirtlich und allenfalls ein Durchgangsbereich. In einem Workshop soll mit Verwaltung, Zivilgesellschaft, Planungsexpert*innen und Akteuren aus dem Umfeld darüber beraten werden, welche Potentiale…

Veranstaltung aufrufen

Beiträge des ›LokalBau‹

zu Baustelle #9: Finanzierung für gemeinwohlorientierte Immobilienprojekte

Berlin braucht Förderung für gemeinwohlorientierte Unternehmen, ihre Häuser und deren Nutzer*innen

In den bisher aufgesetzten Förderprogrammen für Genossenschaften und für den genossenschaftlichen Anteilserwerb sind gute Ansätze erkennbar. In der Anwendung, Umsetzung und Verfügbarkeit der Fördermittel sind Verbesserungen möglich und notwendig. Im Sinne einer lösungsorientierten und pragmatischen Stadt- und Immobilienpolitik und zur Verbesserung der Situation für Unternehmen der gemeinwohlorientierten Immobilienwirtschaft (GI-Unternehmen), Mietende und Hinzukommende in Berlin, braucht es zusätzliche Maßnahmen.

Beitrag aufrufen
28. Mai 2021