Neue Kooperationen
für leistbare und offene Räume

in Friedrichshain Kreuzberg

Beitrag

StadtWERKSTATT-Doku: »How to StadtWERKSTATT?«

Ursprünglich als Abschluss des StadtWERKSTATT-Programms gedacht, war geplant mit der Veranstaltung eine erste Bilanz zum Pilotprojekt “StadtWERKSTATT Adlerhalle” Friedrichshain-Kreuzberg zu ziehen. Durch die kurzfristige Möglichkeit der Verlängerung der Nutzungsgenehmigung der Adlerhalle wurde es eine Zwischenbilanz: Was hat das Pilotprojekt “StadtWERKSTATT Adlerhalle” Friedrichshain-Kreuzberg geleistet? Was braucht eine StadtWERKSTATT? Wie kann es mit dem Konzept StadtWERKSTATT und dem Standort Adlerhalle weitergehen?

Bis Anfang September wurden 12 Veranstaltungen im Rahmen der StadtWERKSTATT durchgeführt (weitere 4 sollten noch folgen). Gestartet war das Konzept mit 6 angedachten Veranstaltungen. In der Folge entwickelte sich eine starke Dynamik. Insbesondere die im Bezirk tätigen intermediären Strukturen brachten Themen ein und nutzten die Veranstaltungen der StadtWERKSTATT um intensiv ins Arbeitsgespräch mit Interessierten zu gehen.

Parallel intensivierten die schon vorher am Standort aktiven Initiativen ihre Aktivitäten und organisierten eigene Treffen. So entwickelte sich ein intensives Miteinander in der Adlerhalle, das die Qualitäten des Standortes sichtbar machte und aufzeigte, wie das angestrebte kooperative Zusammenarbeiten in Praxis gelebt werden kann.

Das Treffen startete mit einer kleine Rückschau auf die bisherigen Veranstaltungen. Anschließend organisierten die Vor-Ort-Initiativen einen gemeinsamen Rundgang durch die Adlerhalle. Hier wurden spezifisch die einzelnen Akteur:innen über die Bedarfe, Möglichkeiten und Engpässe des Standortes und des noch laufenden Pilotprojekts befragt. Als Ausblick wurden in lockerer Atmosphäre Kommentare und Vorschläge der Akteur:innen für die nächsten Schritte gesammelt und erste identitätsstiftende Skizzen einer gemeinsamen StadtWERKSTATT angefertigt. Die ursprünglich angedachte Initiierung einer gemeinsamen AG StadtWERKSTATT, in der sich alle Interessierten zusammenfinden, um das Konzept weiter zu schärfen kam vorerst nicht zustande.

Ausklingen ließ die Veranstaltung die ZusammenKüche. Sie kreierte auch hier wieder überraschenden kulinarische Besonderheiten – diesmal mit Hilfe der selbstgebauten Grillstation.

Rundgang durch die Halle und Interview der Akteur:innen
Grafische Dokumentation der StadTWERKSTATT
Sammlung nächster Schritte
Abendlicher Ausklang
16. September 2021

Beteiligte Akteur*innen

AKS Gemeinwohl BAUPALAST Baustadt-rat/rätin LokalBau raumdialog Vernetzungstreffen Rathausblock (VTR)

Ist ein Beitrag zur Baustelle:

Ist ein Beitrag zur Veranstaltung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.