Neue Kooperationen
für leistbare und offene Räume

in Friedrichshain Kreuzberg

Eine Platt­form für gemeinwohl­orientierte Ko­produktion im Bezirk Friedrichs­hain-Kreuzberg. – Was soll das sein?

So was wollen wir gemeinsam schaffen:

  • Ein Bauvorhaben für bezahl­bares Wohnen wird kombiniert mit Läden und offenen Werk­stätten, die es für eine lebendige Nachbar­schaft braucht. Gebaut in Kooperation eines landes­eigenen Unter­nehmen mit einer Gewerbe­genossen­schaft.
  • An anderer Stelle kooperieren bürger­schaft­liche Projekte für gerechten Verkehr mit sozialen Projekten für den Kiez und so entstehen neue Kita­-Plätze oder Raum für Senioren-Cluster-Wohnen, Geflüchtete und betreute Wohngruppen.
  • Überall vernetzen sich Hausgemeinschaften, um gemeinsam der Verwertung ihrer Häuser zu trotzen. Sie finden gemeinsame Protestformen, betreiben Öffentlichkeitsarbeit und kooperieren mit Genossenschaften, um die Kieze offen für alle zu halten.

Stadt-Machen verstehen wir als eine Gemeinschaftsaufgabe für alle: Politik, Verwaltung, Initiativen, Intermediäre und eine dem Gemeinwohl verpflichtete Immobilienwirtschaft.

Über diese ›Baustelle Gemeinwohl Plattform‹ fordern alle Beteiligten gemeinsam eine stärkere Gemeinwohl­orientierung der Stadt­entwicklung, zeigen ihre tägliche koopera­tive Arbeit und entwickeln konkrete bedarfs­orientierte Projekte für dauerhaft bezahl­bare und lebens­werte Räume in einer ›Stadt für alle‹.

Wir wollen „50% Communal“ erreichen und arbeiten über diese Plattform aktiv daran mit – auf allen Ebenen, die dafür notwendig sind.

Aktuell

zu Baustelle #3: LLBB-FK – Kooperative Instrumente für Bürger*innenbeteiligung auf bezirklicher Ebene entwickeln

Save the date(s) – StadtWERKSTATT Friedrichshain-Kreuzberg

Von Ende Juli bis Anfang September findet das „Pilotprojekt StadtWERKSTATT Friedrichshain-Kreuzberg“ in der Adlerhalle auf dem Drogonerareal im Sanierungsgebiet Rathausblock statt.

Beitrag aufrufen
23. Juli 2021

Hier ist alles in Bau und im Werden

Der Aufbau dieser Koop-Plattform ist unsere erste gemeinsame „Baustelle“ auf der Plattform

Die Plattform besteht aus dem Netzwerk von Akteur*innen, der gemeinsamen Kommunikation (insbesondere über diese Website) und einem Veranstaltungsprogramm („Werkstatt“), in dem auch einzelne Akteur*innen ihre Koop-Themen unterbringen können.

Zum Start der Plattform-Website sind noch viele Projekte und die Listen der Beteiligten unvollständig. Darum sind Listen mit beteiligten Akteuren z.B. an den ›Baustellen‹ nicht abschließend und schon gar nicht ausschließend gemeint. Diese gemeinsamen Projekte sind offen für weitere Teilhabe und Beteiligungen.

Diese Plattform wird nach und nach wachsen und ausgebaut. Im Moment ist die Nutzung schon möglich, aber einiges ist noch eher im Stadium des Rohbaus.

Es gibt noch viel zu tun. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!