Neue Kooperationen
für leistbare und offene Räume

in Friedrichshain Kreuzberg

Akteur

YAAM

Das YAAM (Young African Art Market) wurde 1994 als Jugend- und  Kulturstandort gegründet und ist heute an der Schillingbrücke  gegenüber dem Ostbahnhof im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg beheimatet. Es ist ein Ort der multikulturellen Begegnung und ermöglicht mit seinen Angeboten und seinem offenen, niedrigschwelligen Ansatz den Austausch von Menschen unterschiedlicher Generationen, Herkunft und Kulturen.

Wir verstehen uns als unabhängige Kultur- und Freizeitstätte.

Schwerpunkt ist die Verknüpfung karibisch und afrikanisch verwurzelter Kulturen mit kontemporären urbanen Subkulturen. Das Gelände hat sich zu einer regional und international beachteten „Afro-Karibischen Oase“ entwickelt, mit Strandbetrieb, Bereichen für Familien, für Sport- und Freizeit (Fußball, Basketball, Tischtennis, Indoor Skaten, Trommeln, Feuertanz…), sowie einem Food – und Kunsthandwerksmarkt. Ferner versteht sich das YAAM als solidarische Plattform und bietet seine Flächen weiteren Gruppen und Initiativen zur Nutzung an. Es sieht sich zugleich als Teil der vom urbanen Freiraumbegriff geprägten Berliner Sub- und Clubkultur.

Das YAAM-Gelände ist ein offen zugänglicher und zugleich geschützter Mikrokosmos, der auch zukünftig Menschen durch Musik, Sport und Soziokultur verbinden und deren Verständigung, Integration und Miteinander fördern soll. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte ist das YAAM am Spreeufer, mit seiner Nachbarschaft und der Region fest verankert. Viele Kooperationen sind dadurch entstanden, von Schulen, über Initiativen, lokalen Unternehmen und Kultureinrichtungen bis hin zur Unterstützung und Begleitung von Planungsprozessen.

Das YAAM ist Bestandteil einer gemeinwohlorientierten und kiezbasierten Stadtentwicklung.

Im Zuge der sog. „Flüchtlingskrise“ und der Repression von Geflüchteten im öffentlichen Raum verzeichnet das YAAM einen gesteigerten Zulauf an schutz- und hilfsbedürftigen Menschen, deren zunehmende Präsenz eine Verlagerung der sozialen Arbeit in Richtung Beratung und Unterstützung von (überwiegend Jugendlichen und jungen Erwachsenen) Geflüchteten mit sich bringt. Für diese Arbeit sind perspektivisch zusätzliche Räume und Ressourcen erforderlich. Geplant ist dafür der Bau eines Vereinsraums aus recycelten Materialien.

Das YAAM, ein wichtiger Akteur in einer gemeinwohlorientierten und kiezbasierten Stadtplanung, benötigt schnellstmöglich einen langfristigen Vertrag, für Planungssicherheit und den Erhalt des Projektes am jetzigen Standort. Hierfür baut das YAAM auf das gemeinsam und mit der bisherigen Unterstützung aus Politik, Verwaltung, Stadtgesellschaft und natürlich unseren Gästen erarbeitete Fundament.

Veranstaltungen von ›YAAM‹